• Zorngeboren

Zorngeboren – Die Empirium-Trilogie von Claire Legrand

Eine weitere Rezension von Lena.

Claire Legrand, die 1986 geboren wurde, stammt aus Texas. Heute lebt sie in New Jersey, wo sie als Bibliothekarin arbeitet und Romane für Kinder und Jugendliche schreibt. Früher war sie auch Musikerin. Am Werk “Zorngeboren”, welches ihr Durchbruch als Autorin war, schrieb sie dreizehn Jahre lang.

Cover:
Die Gestaltung des Covers zieht die Blicke auf Anhieb auf sich. Es macht einen richtig edlen Eindruck, was auf den Inhalt absolut gut abgestimmt ist. Auf dem schwarzen Hintergrund setzen sich das Schwert, aber auch die Kronen wunderbar ab. Gleichzeitig macht es neugierig auf die Geschichte.

Inhalt:
Der Titel “Zorngeboren” ist der Auftakt einer Trilogie, welche die Autorin Claire Legrand geschrieben hat. Mich hat der Klappentext sofort angesprochen, aber auch die aussergewöhnliche Gestaltung des Covers. Ich kannte zuvor kein weiteres Werk der Autorin. Spannend und faszinierend ist die Welt, die sie hier erschaffen hat, alleine die Ideen zwei Königinnen einander gegenüber zu stellen: Sonnenkönigin und Blutkönigin. Dennoch muss ich leider sagen, dass mich einige Details immer wieder an andere Geschichten erinnert haben. Die Idee ist in vielen Punkten wirklich wahnsinnig kreativ, bei anderen Situationen hatte ich jedoch immer wieder das Gefühl die Entwicklung schon zu kennen. Dennoch sind die Kreaturen facettenreich und liebevoll gestaltet worden. Diese konnten mich absolut begeistern. Spannend und absolut gelungen ist auch die Gestaltung der beiden Protagonistinnen. Es sind zwei sehr unterschiedliche junge Frauen, die völlig andere Leben führen. Eliana ist eine Kopfgeldjägerin, die alles dafür tut, um ihre Mutter und ihren jüngeren Bruder zu schützen und ernähren zu können. Auch wenn sie Gewissensbisse hat und ihr ihre Taten oftmals nicht aus dem Kopf gehen, zögert sie nie. Eliana ist mutig und auch ein wenig vorlaut. Ich mochte sie jedoch von Beginn an sehr gerne. Sie ist neugierig und scheut keine Gefahren, lässt sich auch nichts sagen. Rielle ist das genaue Gegenteil von Eliana, was aber sicherlich an den völlig anderen Lebensumständen liegt. Rielle ist eine eher ruhige, aber dennoch sehr von Emotionen geleitete junge Frau. Sie hat eigene Dämonen, die sie tagtäglich begleiten. Ihre innere Zerrissenheit ist deutlich spürbar. Mir lag Eliana als Charakter nicht so sehr. Ins Herz geschlossen hatte ich sofort Elianas kleinen Bruder Remy.

Aufbau, Struktur & Stil:
Die Handlung in “Zorngeboren” wird dem Leser aus Sicht der beiden Protagonistinnen geschildert. Die Autorin Claire Legrand hat sich dabei für die Perspektive in der dritten Person entschieden. Es fiel mir ein bisschen schwer, mich in die Charaktere hineinzuversetzen. Dadurch hatte ich zwischenzeitig, auch wenn der Beginn der Geschichte gleich spannend startet, immer wieder das Gefühl, dass die Entwicklung ein wenig zähflüssig verläuft. “Zorngeboren” ist in zwei verschiedene Erzählstränge aufgeteilt. Die Kapitel sind zwischen den Charakteren Eliana und Reille aufgeteilt und immer genau gekennzeichnet.  Es gab leider einige Szenen, die mich stark an andere Werke, die ich wirklich gern mag, erinnert haben. Das hat mir nicht so gut gefallen. Nachdem ich in den beiden Handlungssträngen reingefunden hatte, hat mir die Entwicklung der Geschichte und der Charaktere sehr zugesagt. Hervorheben möchte ich die spannenden und liebevollen Einleitungen in die Kapitel, wie beispielsweise die Tagebucheinträge. Daneben hat der bildliche und angenehme Schreibstil es absolut wunderbar geschafft, mir die beschriebenen Situationen vor Augen zu halten.

Fazit:
“Zorngeboren” ist ein Reihenauftakt, der es in sich hat. Die Welt, die die Autorin erschaffen hat, ist liebevoll und facettenreich gestaltet. Der bildliche Schreibstil hat mir ebenfalls sehr zugesagt. Dennoch gibt es auch kleine Kritikpunkte.

Ich gebe 3,5 von 5 Punkten.

Von |2019-03-19T19:24:56+02:00Dienstag, März 19, 2019|Kategorien: Bücher|Tags: , , , |0 Kommentare

About the Author:

Hallo, schön, dass Sie hier sind! Ich bin Britt und 44 Jahre jung, Social Media Assistentin und Blogger aus Leidenschaft. Ich betreue mehrere Social Media Profile deutscher und amerikanischer Autoren. Wenn mir nicht nach bloggen ist, tobe ich mich kreativ an der Nähmaschine aus.

Hinterlassen Sie einen Kommentar