Verführerische Sehnsucht von Kate Sunday erzählt von der wahren Liebe. Von Seelenverwandtschaft. Einer Liebe, wie man sie wahrscheinlich nur einmal erlebt und nie vergisst. Allie verliebt sich in Ben, Ben verliebt sich in Allie. Beide scheinen füreinander bestimmt. Sie ergänzen sich perfekt. Alles könnte so schön sein, so wunderbar. Wie ein Traum.

Allie schwebt im siebenten Himmel. Alles ist perfekt. Bis sie mit Ben über ihrer beider Zukunft sprechen muss. Allies Ziele sind nicht mit denen von Ben vereinbar. Die junge Frau verwirklicht ihre Träume, kann aber ihre große Liebe nicht vergessen.

Zu Beginn des Buches sind Allie und Ben noch Teenager. Sie leben wie Teenager und denken wie Teenager. Als sich ihre Wege trennen, werden sie erwachsener, entwickeln sich weiter. Kate Sunday schreibt in Verführerische Sehnsucht über eine junge Frau, die trotz ihrer tiefen Gefühle ihre Ziele verwirklicht, sich nicht einsperren lässt. Eine perfekte Mischung aus Liebe, Erotik, Verzweiflung und Trauer vor der Kulisse Australiens. Mir passiert es sehr selten, dass sich ein paar Tränchen aus meinen Augen stehlen, während ich ein Buch lese. Ich habe mit Allie gelitten, ihre Verluste gespürt, ihre Zweifel verstanden. An keiner Stelle fand ich etwas kitschig oder klischeehaft. Man nimmt teil an der großen wahren Liebe. Einer unglücklichen Liebe. Beide können nicht voneinander lassen, treffen sich erneut. Hat ihre Liebe eine Chance, oder wendet sich Allie doch Jack zu? Dem Mann, der alles für sie tun würde, dem sie bisher nicht geben konnte, was er erwartet und verdient hat.

Selten konnte ich eine Protagonistin so gut verstehen, so nachfühlen, warum sie tut, was sie tut und warum sie fühlt, was sie fühlt. Warum sie weint, warum sie lacht, warum sie nachdenkt. Oft waren es nur wenige Worte, mit denen die Autorin etwas beschrieb, was mir Herzschmerz gemacht oder ein Lächeln entlockt hat.

Ein wunderschöner Liebesroman. Mit allem, was dazu gehört.

Erschienen bei Bookshouse.