Schwarze Magie und Zauberei beschäftigen die Menschheit schon seit Jahrhunderten. Hartnäckig hält sich der Glaube, dass es Menschen gibt, die sich böse Mächte zu Eigen machen um ihre Wünsche zu erfüllen. Es wird gesagt, dass schwarze Magie ausschließlich aus bösen und verborgenen, negativen, Energien heraus erfolgt.

Was ist Magie?

Die Fähigkeit, nur mit reiner Willenskraft etwas zu verändern, umzugestalten oder passieren zu lassen. Einen Ist – Zustand in den gewünschten Soll – Zustand zu bringen, durch den eigenen Willen.

Was ist weiße, was ist schwarze Magie?

Während mit weißer Magie geholfen und geheilt wird, dient das Anwenden schwarzer Magie fast ausschließlich dem Eigennutz und dazu, anderen Schaden zuzufügen. Schon das Segnen militärischer Waffen im Namen der Kirche ist zum Beispiel ein Anwenden schwarzer Magie. Als reinste Form weißer Magie wird das Heilen benannt. Wobei ich hier sagen muss, wenn der Heiler das Leben eines Todkranken um wenige Tage verlängert, während seine Hilfe woanders gebraucht wird, und er mit seiner Magie Krankheiten anderer ausheilen könnte – ist das nicht auch wieder schwarze Magie?

Sind alle schwarzmagischen Hexer und Hexen böse?

Nein! Schwarze Magie wirkt bei vielen Zaubern stärker und mächtiger als weiße Magie. So zapfen Magier oft die dunklen Mächte an, um ihre Zauber zu verstärken. So auch Aavon im Buch „Die Wandlerin“ von Mona Stärck. Im Buch nutzt Aavon schwarze Magie.
Durch Schicksalsschläge werden Magier dazu verleitet, sich dieser mächtigen Magie hinzugeben, sie zu genießen. Diese Form der Zauberei bleibt nicht ohne Folgen. Aavons Geist und auch sein Herz verdunkeln sich, ergreifen teilweise Besitz von ihm. Mit den Konsequenzen seines Handelns während dieser dunklen Zeit in seinem Leben muss er für den Rest seines Daseins zurechtkommen. Schwarzmagier interessiert es nicht, wenn sie durch ihre Zauber anderen Menschen schaden.

Um schwarze Magie anwenden zu können muss der Schwarzmagier die dunkle Magie in seine Aura lassen. Wie ein Heiler, der Mitgefühl für seinen Patienten haben muss, um zu heilen. Den Heiler durchfließt ein Gefühl von Glück, wenn er jemandem geholfen hat. Den Magier der dunklen Mächte durchfließt Böses. Ein starker Magier (z.B. Aavon) kann den Folgen der schwarzen Magie einige Zeit wiederstehen und sie mindern. Holen sie ihn aber ein, ist er kaum noch er selbst. Der Zauberer zahlt mit seiner eigenen Seele oder lässt andere, oft denjenigen, dessen Wunsch er erfüllt, mit seiner Seele bezahlen (Mephisto).

Für mich sehr eindrucksvoll geschildert ist das Anwenden schwarzer Magie in der Trilogie Die Gilde der schwarzen Magier von Trudi Canavan.

Im Ramen der Blogotur zum Buch „Die Wandlerin“ von Mona Stärck verlosen wir einen Tolino Shine! Wer also einen Ebook Reader gewinnen möchte, hinterlässt mir hier einen Kommentar.

Die Teilnahme am Gewinnspiel bitte erst ab 18 Jahren und mit gültigem Wohnsitz in Deutschland. Der Gewinner erklärt sich damit einverstanden, das im Gewinnfall sein Vorname veröffentlicht wird.
Die Teilnahme ist bis einschließlich 08.02.16 möglich.
Eine Barauszahlung des Gewinns ist ausgeschlossen.

Viel Glück!