Hexenfluch gehört zu den erwachsenen Büchern von Autorin Lynn Raven. Die Zielgruppe ist hier eindeutig eine andere, als bei den Büchern um Dawn und Julien, deren Buchbesprechungen noch folgen. Dieses Buch ist düster, voller dunkler Erotik, böser Magie, Sehnsucht und einer gehörigen Portion Bad Boy.

Christian Havreux, seines Zeichens ein sehr bekannter und gefürchteter Hexer, möchte endlich dem auf ihm liegenden Bannfluch entfliehen. Dazu benötigt er die Künste einer bestimmten Hexe. Als er diese findet, kann er sein Glück kaum fassen und versucht, sich diese Hexe gefügig zu machen. Er umgarnt sie, bezirzt sie und kann kaum glauben, das sein Plan recht Erfolg versprechend zu werden scheint. Nur eines hatte er vergessen. Auch Hexer sind nicht frei von Gefühlen.

Ella Thorens ist eine erfolgreiche Ärztin. Auf dem Weg zu einem Hausbesuch begegnet sie Christian Havreux, welcher schwer verletzt ist. Doch warum liegt sie selbst dann mit schwersten Verletzungen im Krankenhaus? Christian erklärt ihr die Zusammenhänge und weist sie in die Grundlagen der Hexenkunst ein. Die junge Frau ist verwirrt, möchte sich dieser für sie neuen und unglaublichen Situation nicht anpassen.

Neben Ella und Christian spielen jede Menge anderer Charaktere in der Handlung mit. Dämonen, Wechselwandler, Vampire und andere mystische Wesen treiben sich umher. Während die Liebe von Ella und Christian rein und klar ist, natürlich mit der nötigen Portion Erotik „….Er bedeckte ihren Bauch mit Küssen, tauchte die Zunge flüchtig, fast neckend in ihren Bauchnabel. Ella bog den Rücken durch, ließ den Kopf in den Nacken fallen, sog atemlos die Luft ein……..“, ist um sie herum alles von dunkler Magie gewoben. Dämonin Lyresha möchte unbedingt in unsere Welt eindringen und diese nicht mehr nur aus den Schatten beobachten und zerstören. Da kommt ihr Ella gerade recht. Die Pläne ändern sich, plötzlich schwebt Christian in großer Gefahr. Kann Ella ihn retten?

Hexenfluch von Lynn Raven

Hexenfluch von Lynn Raven

Sicher kann man sagen, mehr als gut aussehender, böser und intelligenter Mann trifft süße etwas naive Frau bedient das totale Klischee. Aber es passt hier. Ich hätte es nicht anders gewollt. Christian ist der totale Bad Boy und bis fast zum Ende des Buches bleibt offen, ob er wirklich der arrogante und megaböse Fiesling ist, als welchen man ihn wahrnimmt. Lynn Raven gelingt es, eine wunderschöne Liebe in einer Welt voller böser Magie und sich verfeindeten Clans langsam wachsen zu lassen. Ella will keinen Mann, keine Beziehung mehr. Einfühlsam stellt sich Christian der Herausforderung, wobei ihm natürlich seine Fähigkeiten als Hexer zu Gute kommen und er ja weitaus höhere Ziele verfolgt. Diese Wissen um die Bedürfnisse der sich der Liebe abgewandten Frau macht eine gewisse Sympathie aus, die den Leser oft an seiner dunklen Seite zweifeln lässt. Die gesamte Story spielt in unserer heutigen Zeit. Perfekt eingepasst, alles passt zusammen.

Kurzum, Hexenfluch ist eines der sehr, sehr wenigen Bücher, das ich bestimmt auch ein zweites Mal lesen werde. Ich liebe diese Geschichte.

[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]