Finian Blue Summers von Emma C. Moore ist eines dieser Bücher, wo man den Autor nachts um zwei Uhr anrufen und in den Hörer „warum“ brüllen möchte. Es ist ein Buch, bei dem es mir schwer fällt zu beschreiben, warum ich fühle, was ich fühle.

Rayne ist ein Wunderkind. Sie hat großen Erfolg als Violinistin und könnte wunschlos glücklich sein. Wäre da nicht ihr Vater, der die junge Frau förmlich einsperrt und ihr gesamtes Leben bestimmt. Bis zu einem Ereignis, dass Rayne dazu bringt, gegen ihren Vater aufzubegehren.

Finian lebt in einer völlig anderen Welt als Rayne. Er fühlt sich sofort zu ihr hingezogen und gibt viel auf, um Rayne zu helfen.

Man könnte denken, ab hier kommen die üblichen Klischees. Nein. Emma C. Moore lässt Rayne und Finian einen Sommer erleben, wie sie ihn sich nie hätten vorstellen können. Die Autorin lässt den Leser an einer wundervollen Liebe teilhaben und die Gefühle von Rayne und Finian miterleben. Das Schicksal der zwei Jugendlichen wird keinen Leser kalt lassen.

Warum ich Emma C. Moore gern mitten in der Nach angerufen hätte? Lest selbst! Legt euch Schokolade und Taschentücher bereit! 😉 Ein wunderschönes Buch, mit einer wundervollen Liebe.