• Das Haus der verschwundenen Kinder von Claire Legrand

Das Haus der verschwundenen Kinder von Claire Legrand

Auf Das Haus der verschwundenen Kinder von Claire Legrand habe ich mich besonders gefreut. Ein Jugendbuch aus dem Jugendbuchverlag von Heyne, Heyne fliegt. Es geht um Kinder, die sich anpassen müssen und in ein vorgeschriebenes Muster gepresst werden sollen. Spuren sie nicht, verschwinden sie.

Victoria liebt es, wenn alles so ist wie es sein soll. Jeder macht was er soll und ist bestrebt, das best mögliche aus sich herauszuholen. Alles muss an seinem Platz stehen, nichts darf herumliegen und kein Staubkörnchen darf zu sehen sein. Sollte irgend etwas anders sein, als das Mädchen es gewohnt ist und erwartet, bekommt sie ein eigenartiges Gefühl. Ihr Freund Lawrence passt so gar nicht in ihre Perfektion. Gern lässt er sein Hemd heraushängen, ist etwas schusselig und verliert sich in seiner Musik. Victoria würde nie die Kontrolle über sich verlieren. Doch dann verschwindet Lawrence. Ein paar Tage hält sie durch, dann fängt sie an nachzuforschen. Seine Eltern verhalten sich komisch und es sind noch mehr Kinder verschwunden. Je mehr sie versucht etwas herauszubekommen, desto komischer wird alles. Ihre Suche führt sie zur Erziehungsanstalt von Mrs. Cavendish. Was geht in diesem Haus vor?

Das Haus der verschwundenen Kinder von Claire Legrand Rückseite

Das Haus der verschwundenen Kinder von Claire Legrand Rückseite

Es hat einige Seiten gedauert, bis mich das Buch fesseln konnte. Auch zwischendrin hat es einige Längen, in denen man sich wirklich überreden muss dem Buch eine Chance zu geben. Sehr fantasievoll erzählt Claire Legrand von Victorias Suche im Haus der verschwundenen Kinder. Für zwölfjährige hat das Buch wirkliche Schockmomente und der Gruselfaktor bleibt nicht aus. Am Ende vermisste ich diverse Aufklärungen und es bleiben sehr viele Fragen offen. Zu viele für mich. Für Kinder wird es echt verwirrend sein ein Buch zu lesen, in welchem sich fast gar nichts aufklärt.

Ein guter Ansatz, eine tolle Idee. Leider konnte sie nicht umgesetzt werden und die Auszeichnung als bestes Jugendbuch kann ich so gar nicht nachvollziehen. Soll es vielleicht eine Reihe werden? Das würde die vielen offenen Fragen erklären.

Erschienen bei Heyne fliegt.

Von |2016-12-26T15:58:31+00:00Donnerstag, August 28, 2014|Kategorien: Bücher|Tags: , |1 Kommentar

Ein Kommentar

  1. Sonny 14. September 2014 um 20:38 Uhr - Antworten

    Ich wollte das Buch gerne lesen, habe es aber noch nicht gekauft. Danke für deine ehrliche Rezi, da werde ich es mir noch mal überlegen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar