• Bloggen

Das Ausnutzen von Bloggern durch Blogg Dein Buch

Das Blogger gern für kostenlose Werbung ausgenutzt werden, das ist nichts neues. Bisher nahm sich die Buchbranche da aus. Doch damit ist es jetzt vorbei. Blogg Dein Buch und die Verlagsgruppe Beltz führen derzeit ein Gewinnspiel durch. Um daran teilnehmen zu können, muss man ein ganze Reihe Dinge tun.

Zuerst einmal die Preise:

– man kann offizieller Blogger von Beltz & Gelberg werden – was auch immer dieser Titel einem bringen soll
– Anreise und Eintrittskarten zur Frankfurter Buchmesse – ok, das klingt toll
– man bekommt alle zwei Monate einen Titel nach Wahl aus dem Verlagsprogramm von Beltz & Gelberg – kann ich nicht einschätzen, kenne das Verlagsprogramm nicht

Weiterhin werden 12 Ausgaben eines Buches verlost, für die natürlich eine Rezension erwartet wird.

Um überhaupt die Möglichkeit zu haben an dieser Verlosung teilnehmen zu können, wird eine ganze Menge erwartet. Erst einmal eine Menge Naivität seitens des Bloggers bzw. das dieser bereit ist, umsonst Werbung für Blogg Dein Buch und Beltz & Gelberg zu machen, für die sonst eine Menge Geld notwendig wäre. Man möchte doch bitte einen Artikel über das Gewinnspiel schreiben und darin einen schon vorbereiteten Text einfügen. Nett wäre hier der Hinweis, diesen Text als Zitat zu kennzeichnen, damit Google diesen nicht als multiple Content ansieht. Sicher weiß man das bei Blogg Dein Buch, aber vielen Bloggern ist es nicht bewusst. Nicht zu vergessen, man muss bei BdB angemeldet und freigeschalten sein. Diesen Hinweis findet man unter Preise. Klickt man auf Teilnahmebedingungen wird dieser Punkt nicht noch einmal aufgeführt. Damit fallen schon eine Menge Blogger aus. Viele werden aus verschiedenen Gründen nicht freigeschalten und viele wollen kein Mitglied bei BdB werden. Ich möchte kein Mitlglied sein, auch wenn ich schon einmal freigeschalten war. Aber ich habe mich geweigert, vier Links in meine Rezension zu einem Hörspiel zu setzen. Dafür wurde ich „gekickt“, nachdem mir „entweder die Links“ oder „Du wirst gelöscht“ zur Wahl stand. Ich brauche kein Blogg dein Buch, für mich ist diese Gemeinschaft nur eine überflüssige Zwischenstation zwischen Verlag und Leser. Sicher nimmt es dem Verlag eine Menge Arbeit ab, aber die Kosten dafür stehen im dreistelligen, meist eher im vierstelligen Bereich und sind für kleine Verlage nicht tragbar.

Warum ich mich so aufrege? Weil hier wieder der kleine Blümchenblogger verarscht wird. Er setzt sich hin und schreibt einen Artikel, kopiert diesen Text ohne ihn als Zitat zu kennzeichnen und erzeugt multiple Content (was Google gar nicht gut finden wird). Er wird sich Mühe geben bei dem Blogpost und sich Hoffnungen auf den Gewinn machen. Aber es kann nur einer gewinnen. Werbung für Blogg Dein Buch und Beltz & Gelberg wird es plötzlich sehr viel geben. Was hat der Blogger davon? Nichts, nada, niente. Er hat kostenlos Werbung gemacht und wenn er wenigstens eines der Bücher gewinnt, soll er doch bitte eine Rezension schreiben. Die kostenlose Werbung reicht noch nicht. Sorry, da kaufe ich mir mein Buch lieber im Laden.

 

Von |2016-12-26T15:58:35+00:00Samstag, Juli 19, 2014|Kategorien: Tipps für Blogger|Tags: , , |26 Kommentare

26 Comments

  1. J.Boysen 22. Oktober 2014 um 10:48 Uhr - Antworten

    Hey Britt,

    ich hab da ne kleine fachliche Frage. Was ist dieser “multiple content” und wie verhindere ich das? Ich hab es jetzt irgendwie so verstanden, als müsste ich meine eigenen Beiträge als Zitat setzten? Wenn ich endlich wieder richtiges Internet habe, muss ich mich mit der ganzen Materie noch ein bisschen besser auseinander setzten.

    Liebe Grüße
    Jana

    • Britt 22. Oktober 2014 um 11:39 Uhr - Antworten

      Hallo Jana,

      wichtig ist, das der Text zuerst auf Deinem Blog erscheint und Du Rezis erst 1-2 Tage später auf anderen Plattformen einstellst. Das gilt nicht für die Social Media, da verlinkst Du ja nur. Google sieht dann, das es Dein Text ist, weil er dort zuerst war. Also hat z.B. Amazon den double Content. Doch Amazon ist so eine riesige Macht, die stört das nicht 😀 Schreib mir eine Mail, wenn Du noch Fragen hast.

      Liebe Grüße

      Britt

  2. Charlousie 20. Juli 2014 um 11:07 Uhr - Antworten

    Jaja und ich wurde nicht verlinkt 😛 😛 😛 😉

    Also, ich kann dich tlw. nachvollziehen, aber in meinen Augen übertreibst du wirklich!
    Die Aktion gibt es jetzt bestimmt schon zum 3.-4. Mal und dein “Aufschrei” kommt da irgendwie auch ein wenig spät daher^^

    Ich bin dankbar für den Tipp mit dem doppelten Inhalt und werde es bei mir noch in Anführungszeichen setzen, aber deine Kritik ist – wie gesagt – so krass formuliert, da wird es schwierig eine sachlichere Ebene zu finden.
    Aber vielleicht magst du BdB mal anschreiben und wir würden bestimmt alle gespannt darauf sein, was BdB dazu zu sagen hat 😉

    Grüße,
    Charlousie

    • Britt 20. Juli 2014 um 11:55 Uhr - Antworten

      Habe das vorher nie mitbekommen, da ich mich an sowas nie beteilige. Gestern erst auf Facebook davon gelesen. Kritik ist nunmal nicht in Wattebällchen verpackt ☺

  3. Bücherfee 19. Juli 2014 um 21:42 Uhr - Antworten

    Gelesen!
    Ich bin schon länger bei BdB und mir gefällt es dort.
    Das was in deinem Text steht kannst du so auch auf Lovelybooks beziehen, da gibt es dann oft Aufgaben wie “Setze diesen Satz – xyz mit Tags auf dein Twitter/FB Profil”, oder verlinke den Satz auf möglichst vielen Seiten um ein Buch zu gewinnen…
    Das ist also für mich nichts Neues.
    Ich muss zugeben das mich das Gewinnspiel wegen des 3. Preises interessiert… die haben nämlich tolle Bücher für unsere Tochter. Ist das Gewinnspiel beendet nehme ich den Text von unserer Page.
    LG
    Bücherfee

    • Britt 19. Juli 2014 um 21:49 Uhr - Antworten

      Setz den kopierten Text mal bitte in Anführungszeichen, das er als Zitat gekennzeichnet wird.
      Lobelybooks nutze ich kaum, zumindest keine Leserunden. Mag das nicht unbedingt und habe mich mit den Vorgaben dort noch nicht beschäftigt. Wenn sie ähnlich sind, werde ich das auch nicht tun. Ehe ich mir schon vor dem Buch eine Menge Arbeit mache, kaufe ich es lieber selber ☺

      • Bücherfee 19. Juli 2014 um 21:54 Uhr - Antworten

        Ich kann dich wirklich verstehen, ich habe auch den Beitrag im KäKuLa verfolgt.
        Gewinnspiele auf Blogs teile ich grundsätzlich nicht, ausser es ist keine Vorschrift und ich weiß, dass ich der Person damit eine Freude mache.
        Werbung auf dem Blog? Ja – für einen kleinen Verlag (kostenlos) und für eine liebe Autorin (kostenlos). Das haben wir angeboten um die Bücher/den Verlag bekannter zu machen.

        Hätte mich das Rezensionsexemplar bei BdB nicht interessiert, hätte ich aber auch nicht mitgemacht, denn ich habe keine Lust auf Bücher die mich nicht ansprechen.

        • Britt 19. Juli 2014 um 21:57 Uhr - Antworten

          Genau. Für Autoren und kleine Verlage jederzeit gern. Mache ja nicht ohne Grund die Autorenvorstellungen mit ein paar anderen. Aber nicht, um kostenlos Werbung für große Firmen zu machen.

          • Bücherfee 19. Juli 2014 um 22:01 Uhr - Antworten

            ….und: Werbung wie die beiden bei uns auf der Seite eigl. auch nur wenn uns die Bücher/der Verlag gefällt. Wir würden z.B. nie für Vampirbücher werben die von uns absolut niemand liest.

            • Britt 19. Juli 2014 um 22:22 Uhr - Antworten

              Hihi, wir lesen viel Vampirbücher 😀

        • Britt 19. Juli 2014 um 21:58 Uhr - Antworten

          Warum fragst Du das Buch nicht direkt beim Verlag an und umgehst BdB?

          • Bücherfee 19. Juli 2014 um 22:07 Uhr - Antworten

            Das wäre eine Option, wobei wir bei dem Verlag noch nie angefragt haben. Die Bücher, die wir unserer Tochter aus dem Verlag bislang geholt haben, haben wir alle gekauft (deswegen würde mir/uns der 3. Preis auch gefallen – Bücher für die Kleine).

            Wir kaufen ihr die Bücher natürlich auch weiterhin. Sie hatte in der letzten Woche wieder ein Buch (aus einem anderen Verlag), aber 6 Bücher aus dem Verlag würden mir auch gefallen.
            (Ich weiß, dass die Chance mehr als gering ist, aber hey… ein Pessimist war ich lang genug 😉 )

            • Britt 19. Juli 2014 um 22:21 Uhr - Antworten

              Grins ☺ Drück Dir die Daumen. Mein Sohn liest überwiegend Fantasy. Carlsen, Cbj und so.

              • Bücherfee 19. Juli 2014 um 22:58 Uhr - Antworten

                Spricht ja auch nichts gegen Vampirromane, aber bislang war es noch nichts für uns und ich “werbe” auch lieber für Bücher die mir gefallen.
                Carlsen, Cbj etc. lese ich/wir auch selbst. Unsere Tochter “liest” in dem Sinne noch nicht. Sie wird Ende September erst 2 Jahre alt.
                Der Verlag hat nur die ganzen Axel Scheffler Bücher die uns gefallen 🙂
                Ich wünsche jetzt mal eine Gute Nacht, unsere Kleine mag nämlich heute absolut nicht schlafen 🙁

                LG
                Bücherfee

                • Britt 19. Juli 2014 um 23:52 Uhr

                  Nachti 😀 Meiner ist 12 und liest sehr gern.

  4. BeBubbly 19. Juli 2014 um 21:09 Uhr - Antworten

    Also als kostenlos würde ich diese Werbung nicht unbedingt bezeichnen. Natürlich wäre “kommerzielle” Werbung immer noch teurer, aber immerhin zahlen sie die Bücher, die man als zweite Stufe rezensieren soll. Desweiteren bekommt der Gewinner weitere 6 Bücher, die an keine Rezension gebunden sind und eine Reise zur Buchmesse.

    Ist jetzt nicht böse gemeint, ich akzeptiere auch deine Meinung, aber teilen kann ich sie nicht.

    • Britt 19. Juli 2014 um 21:29 Uhr - Antworten

      Es ist ja nicht raus, ob Du ein Buch bekommst. Somit ist es kostenfreie Werbung.

      • BeBubbly 19. Juli 2014 um 22:51 Uhr - Antworten

        Ich finde die Bedingung Werbung machen zu müssen nicht schlimm, wenn mich das Buch interessiert und auch wenn ich kein Buch bekomme freut es mich, wenn andere Blogger die Chance bekommen und es im nächsten Jahr wieder so eine Aktion gibt, weil es so viel Anklang gefunden hat. Außerdem müssen so tolle Preise auch irgendwie finanziert werden und es kommt ja der Buchbranche zu gute und nicht etwa einer Ausbeuterfirma.

  5. Katrin Jahr 19. Juli 2014 um 20:29 Uhr - Antworten

    Deinen Frust kann ich verstehen und wenn ich so lese was so erwartet wird, für das das man vielleicht (und das ist ein großes vielleicht) ein Buch bekommt, da erwartet Blogg dein Buch und dieser Verlag einfach zu viel, für das was dabei rumkommt.

    • Britt 19. Juli 2014 um 20:45 Uhr - Antworten

      Eben. Ich mache auch oft Werbung für lau. Aber dann für Autoren oder Shops oder kleine DIY – Geschäfte, wo das Budget einfach nicht so groß ist. Dort wird es einem auch gedankt.

  6. Nicole 19. Juli 2014 um 20:09 Uhr - Antworten

    Hey,

    ich weiß ja nicht, worüber du dich genau ärgerst, denn im Prinzip ist jede Rezension und jedes RE für den Verlag kostenfreie Werbung. Um einem Blogger ein Buch zur Verfügung zu stellen, zahlen sie im Prinzip gar nichts und das freut natürlich jeden.
    Also eigentlich ein zweischneidiges Schwert, nur weil’s da vielleicht ausdrücklich genannt wird.

    MfG
    Nicole

    • Britt 19. Juli 2014 um 20:15 Uhr - Antworten

      Weil erst wenn man Werbung macht, einen Artikel schreibt, einen Text kopiert UND Mitglied bei Blogg Dein Buch ist – erst dann kann man an dem Gewinnspiel teilnehmen. Da sich für ein Rezensionsexemplar eine Rezi schreibe versteht sich von selbt. Buch gegen Rezi, so meist der Deal.

      • Nicole 19. Juli 2014 um 21:04 Uhr - Antworten

        Na und? Man kann auch nicht erwarten dass man immer alles geschenkt bekommt. Es gibt genug Blogs die auch werbung für ihr Gewinnspiel fordern, um teilnehmen zu können.
        Aber, who cares.

        • Britt 19. Juli 2014 um 21:31 Uhr - Antworten

          Was andere Blogs machen ist ihre Sache ☺ Ich mache kaum Gewinnspiele, denn dadruch erhält man keine Leser, wa sabe rmeist der Sinn hinter einem Gewinnspiel ist. Ich will nix geschenkt bekommen, abe rich schenke auch nicht einfach so kostenfreie Werbung. Gehe schließlich auch nicht aus Langeweile zur Arbeit, sondern weil ich Geld dafür bekomme ^^

      • Kasia 19. Juli 2014 um 21:05 Uhr - Antworten

        Na und? Machen andere (auch große) Verlage doch genauso. Ich kenn etliche Gewinnspiele wo man einen Artikel verfassen muss, vielleicht auch noch einen Banner für einen Zeitraum von 1-2 Wochen einbaut und so reichlich Werbung macht.
        Bleibt doch jedem selbst überlassen, was er akzeptiert oder nicht. Aber sich dann aufregen?
        Ich versteh den Sinn deines Artikels gerade nicht, sorry!

        • Britt 19. Juli 2014 um 21:29 Uhr - Antworten

          Musst Du nicht. Mich ärgern solche Sachen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar