Das Blogger gern für kostenlose Werbung ausgenutzt werden, das ist nichts neues. Bisher nahm sich die Buchbranche da aus. Doch damit ist es jetzt vorbei. Blogg Dein Buch und die Verlagsgruppe Beltz führen derzeit ein Gewinnspiel durch. Um daran teilnehmen zu können, muss man ein ganze Reihe Dinge tun.

Zuerst einmal die Preise:

– man kann offizieller Blogger von Beltz & Gelberg werden – was auch immer dieser Titel einem bringen soll
– Anreise und Eintrittskarten zur Frankfurter Buchmesse – ok, das klingt toll
– man bekommt alle zwei Monate einen Titel nach Wahl aus dem Verlagsprogramm von Beltz & Gelberg – kann ich nicht einschätzen, kenne das Verlagsprogramm nicht

Weiterhin werden 12 Ausgaben eines Buches verlost, für die natürlich eine Rezension erwartet wird.

Um überhaupt die Möglichkeit zu haben an dieser Verlosung teilnehmen zu können, wird eine ganze Menge erwartet. Erst einmal eine Menge Naivität seitens des Bloggers bzw. das dieser bereit ist, umsonst Werbung für Blogg Dein Buch und Beltz & Gelberg zu machen, für die sonst eine Menge Geld notwendig wäre. Man möchte doch bitte einen Artikel über das Gewinnspiel schreiben und darin einen schon vorbereiteten Text einfügen. Nett wäre hier der Hinweis, diesen Text als Zitat zu kennzeichnen, damit Google diesen nicht als multiple Content ansieht. Sicher weiß man das bei Blogg Dein Buch, aber vielen Bloggern ist es nicht bewusst. Nicht zu vergessen, man muss bei BdB angemeldet und freigeschalten sein. Diesen Hinweis findet man unter Preise. Klickt man auf Teilnahmebedingungen wird dieser Punkt nicht noch einmal aufgeführt. Damit fallen schon eine Menge Blogger aus. Viele werden aus verschiedenen Gründen nicht freigeschalten und viele wollen kein Mitglied bei BdB werden. Ich möchte kein Mitlglied sein, auch wenn ich schon einmal freigeschalten war. Aber ich habe mich geweigert, vier Links in meine Rezension zu einem Hörspiel zu setzen. Dafür wurde ich „gekickt“, nachdem mir „entweder die Links“ oder „Du wirst gelöscht“ zur Wahl stand. Ich brauche kein Blogg dein Buch, für mich ist diese Gemeinschaft nur eine überflüssige Zwischenstation zwischen Verlag und Leser. Sicher nimmt es dem Verlag eine Menge Arbeit ab, aber die Kosten dafür stehen im dreistelligen, meist eher im vierstelligen Bereich und sind für kleine Verlage nicht tragbar.

Warum ich mich so aufrege? Weil hier wieder der kleine Blümchenblogger verarscht wird. Er setzt sich hin und schreibt einen Artikel, kopiert diesen Text ohne ihn als Zitat zu kennzeichnen und erzeugt multiple Content (was Google gar nicht gut finden wird). Er wird sich Mühe geben bei dem Blogpost und sich Hoffnungen auf den Gewinn machen. Aber es kann nur einer gewinnen. Werbung für Blogg Dein Buch und Beltz & Gelberg wird es plötzlich sehr viel geben. Was hat der Blogger davon? Nichts, nada, niente. Er hat kostenlos Werbung gemacht und wenn er wenigstens eines der Bücher gewinnt, soll er doch bitte eine Rezension schreiben. Die kostenlose Werbung reicht noch nicht. Sorry, da kaufe ich mir mein Buch lieber im Laden.