Lange habe ich kein Review mehr über die einstmals beliebteste Beautybox Deutschlands, die Douglas Box of Beauty, gemacht. Wie haben uns die Mädels aus Österreich um unsere Bob beneidet! Wie heiß begehrt waren die Abos für die Box! Jeden Monat haben die Abonnentinnen unruhig auf die Lieferung gewartet. Auf eine liebevoll gepackte türkise Schubschachtel mit einem Hauptprodukt und vier Maxiproben. Doch dann der tiefe Einbruch.

Nachdem Douglas die Beautybox viele Jahre selbst bestückt hatte, wurde dieses Verfahren umgestellt. Die Inhaber eines Abo´s konnten sich ihre Bob selbst zusammenstellen. Eine gute Sache. Schlecht daran war, das es nie genug Proben gab und schon früh morgens um 4.00 Uhr die ersten Auswahlprodukte vergriffen waren. Es wurde geschimpft, gemeckert und getobt, aber trotz der Drohungen die Box zu kündigen behielten die meisten ihr Abonnement. Ich möchte kurz anmerken, das sich Douglas nicht wirklich um die Kundenmeinungen scherte. Nachdem im letzten Jahr diverse Kundenkonten gehackt wurden behielt sich Douglas vor, die Box of Beauty wieder selbst zusammenzustellen. Soweit kein Problem, wäre nicht der Inhalt plötzlich auf Drogerieniveau abgesunken. Wo aber lag der Zusammenhang zwischen dem Hackerangriff und der Zusammenstellung? War es am Ende kein Hackerproblem sondern vielleicht ein Fehler bei Douglas, das man plötzlich Zugriff auf diverse andere Kundenkonten bekam, sich deren Adressen und Bankverbindungen anzeigen lassen konnte? Auch hier zeigte sich die Parfümeriekette von Kundenmeinungen unbeeindruckt. Wozu auch? Für jeden der sein Abo kündigte standen zehn ungeduldig wartende neue Abonnenten bereit.

Douglas Box of Beauty Mai

Douglas Box of Beauty Mai

Dann ließ eine erneute Änderung die noch verbliebenen Liebhaber der Bob aufhorchen. Douglas erhöhte den Preis von 10,00 € auf 15,00 € und versprach Themenboxen. Die Begeisterung hielt sich in Grenzen, die Erwartungen waren gemischt. Da es fast ein Jahr nur sogenannte „Schrottboxen“ gab, erwartete auch ich keine sonderliche Steigerung. So war es auch. Die erste Themenbox kam zum Thema Nägel. Handcreme, Topper und lauter Dinge, die man nicht braucht bzw. zu diesem Preis nie kaufen würde. Die letzte Box zum Thema Haare nicht viel besser. Neben einem Haarspray in Reisegröße und einem 30 ml Duschgel von Davidoff – das ich mir nie in die Haare schmieren würde – sollte sich der mittlerweile sehr strapazierte Kunde an zwei Douglas Eigenmarken als Shampoo und Conditioner erfreuen. Diese Douglas Box of Beauty wird sich in die Reiher derer die ich in den letzten Monaten regelmäßig zurückgeschickt habe einreihen.

Was die Parfümeriekette ihren Abonnentinnen anbietet ist an Dreistigkeit nicht zu überbieten. Somit habe auch ich mein Abo geräumt. Mittlerweile bekommt man übrigens ständig ein Abo, der Run auf die ehemals so begehrte Box hat sehr nachgelassen. Kein Wunder, interessiert Douglas sich doch noch immer in keinster Weise für die Meinungen der Empfänger der Beautybox. Es gibt nur wenige Stimmen, die noch begeistert klingen. Kommentar oder Stellungnahme von Douglas? Keine! Für monatlich 15,00 € kaufe ich mir künftig lieber ein Produkt meiner Wahl, wenn Douglas es nicht schafft, mir mit Maxiproben, die oft nur 3 ml enthielten, einen Kaufanreiz zu bieten. Natürlich nicht mehr bei dem türkisen Anbieter.

Bye, bye Douglas Box of Beauty. Wir hatten eine schöne Zeit, aber jetzt enttäuschst Du Monat für Monat, seit einem längerem Zeitraum. Traurig, wie wenig Wert auf Kundenmeinungen gelegt wird.