• Strietzelmarkt Dresden

Dresdner Strietzelmarkt

Als einer der ältesten Weihnachtsmärkte ist der Dresdner Strietzelmarkt weit über die Stadtgrenzen bekannt. Zum 578. Mal gibt es in diesem Jahr den Weihnachtsmarkt in der sächsischen Landeshauptstadt. Um 1434 erlaubte der sächsische Kurfürst Friedrich II. einen Markttag auf dem Altmarkt am Tag vor dem Heiligen Abend. So entstand der Christkindelmarkt in Dresden.

 

Strietzelmarkt Dresden Pyramide

Strietzelmarkt Dresden Pyramide

Der Name Strietzelmarkt leitet sich vom Dresdner Stollen ab, welcher im Mittelhochdeutschen Strutzel oder Strietzel genannt wird. Bekannt für traditionell gefertigtes Handwerk wie Bunzlauer Keramik, erzgebirgische Schnitzereien, Plauener Spitze und Baumschmuck aus der Glasbläserstadt Lauscha ist dieser Weihnachtsmarkt einer der meist besuchten in Deutschland. Auch die kulinarischen Köstlichkeiten der Region sollten nicht vergessen werden. Dresdner Christstollen, Pflaumentoffel (kleine Männchen aus Backpflaumen) und Pulsnitzer Pfefferkuchen müssen unbedingt probiert werden. Sehr bekannt ist ebenfalls die weltgrößte erzgebirgische Stufenpyramide mitten auf dem Markt in Dresden. Täglich wird ein Kalenderfenster im Märchenschloss geöffnet, begleitet von einem Kulturprogramm. Sehr beliebt bei Groß und Klein.

 

Strietzelmarkt Dresden

Strietzelmarkt Dresden

Strietzelmarkt Dresden

Strietzelmarkt Dresden

Strietzelmarkt Dresden

Strietzelmarkt Dresden

 

Strietzelmarkt Dresden

Strietzelmarkt Dresden

Weihnachtsdeko Prager Straße Dresden

Weihnachtsdeko Prager Straße Dresden

Eisskulptur Prager Straße Dresden

Eisskulptur Prager Straße Dresden

 

Strietzelmarkt Dresden

Strietzelmarkt Dresden

Angenehm überrascht war ich von den relativ günstigen Preisen. Bratwurst für 2,50 €; Glühwein und Punsch ebenfalls 2,50 €, Kesselgulasch 4,00 €, kandierter Apfel 2,00 €, kandierte Weintrauben 2,50 €. Im Vergleich zu anderen mir bekannten Weihnachtsmärkten gibt es auf dem Strietzelmarkt auch ein durchaus sehr abwechslungsreiches Angebot. Der große Weihnachtsmarkt in Dresden besteht nicht nur aus sich abwechselnden Bratwurst- und Glühweinständen. Es gibt viel zu sehen. Besonders angetan war ich von den kleinen Holzhütten. In einer wurde Kindern vorgelesen. Die Kinder saßen alle gemütlich um den Erzähler herum, gedämpftes Licht und heimelig warm. Es war einfach ein total idyllisches Bild, frei von Ängsten und Sorgen des Alltags. Solche Hütten gab es auch zum Basteln. Für die Beschäftigung der Kinder wird gut gesorgt und es wurde auch bedacht, verschiedene Möglichkeiten anzubieten. Hierin übertrifft der Dresdner Strietzelmarkt jeden anderen Weihnachtsmarkt.

Von |2016-12-26T15:59:25+00:00Samstag, Dezember 8, 2012|Kategorien: Ausflüge|Tags: , , |0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar