Ganz ehrlich, bisher konnte ich dem Angeln überhaupt nichts abgewinnen. Der Angelsport war das Langweiligste überhaupt und hatte meinem Erachten nach überhaupt nicht den Begriff Sport verdient. Bis zu dem Tag, als ein guter Freund mich unbedingt mit zum Zander angeln nehmen wollte. Natürlich hatte ich da so gar keine Lust darauf. Ehe ich mich auf so etwas einlasse, holte ich Informationen ein.

Zander angeln

Fische füttern

Fische füttern

Da Fisch auch nicht unbedingt zu meinen Lieblingsspeisen gehört, war mir natürlich nicht bewusst, das man Zander angeln nicht überall ausüben kann. Dafür gibt es spezielle Guidingtours, zum Beispiel ins Biosphären-Reservat Niedersächsische Elbtal-Auen. Inmitten der Natur erhält man innerhalb weniger Tage das Rüstzeug zum Angeln. Wer den Angelsport ausgiebig ausüben möchte, hat die Möglichkeit, sich einem Verein anzuschließen. Diese haben spezielle Abkommen für Angelausflüge mit Teichbesitzern getroffen. Denn wildes Angeln ist verboten.

Anglerbedarf

Fische füttern statt angeln

Fische füttern statt angeln

Selbstverständlich benötigt man zum Angeln spezielles Zubehör. Auf http://www.shadland.de/ gibt es eine große Auswahl davon. Wer den Angelsport intensiv und mit Herz betreibt, sollte unbedingt Illex Wobbler vom Raubfisch Shop Shadland.de in seiner Angelausrüstung haben. Nur so wird auch Zander angeln ein Erfolg. Mit meinem Freund habe ich eine Abmachung. Ich mache keine Witze mehr und muss dafür nicht mit zum Angeln.