Auch wenn ich frei jeglicher Konfession bin und höchstens an den Beautygott glaube, kam diese Sondermeldung heute doch sehr überraschend. Für alle Gläubigen und Ungläubigen. Erstmals seit einigen Hundert Jahren gibt es einen Papst Rücktritt. Das Amt des Papstes wird auf Lebenszeit vergeben. Doch Papst Benedikt hat beschlossen, sein Amt aus gesundheitlichen Gründen zum 28. Februar 2013 niederzulegen. Mittlerweile wurde es auch vom Vatikan bestätigt und es wird dann wohl demnächst eine Papstwahl stattfinden. Den letzten Rücktritt eines Papstes gab es am 13. Dezember 1294 durch Papst Coelestin V. Im Kanon 332 § 2 des Kirchenrechtes ist ein solcher Rücktritt geregelt. Niemand muss der Entscheidung von Joseph Ratzinger zustimmen, auch der Vatikan muss nicht um Erlaubnis gefragt werden.

 

 

Papst Benedikt XVI.

 

160 Jahre alter Siber - Ahorn im Görlitzer Stadtpark

160 Jahre alter Siber - Ahorn im Görlitzer Stadtpark

Joseph Ratzinger wurde am 16. April 1927 in seinem Elternhaus in Marktl geboren und am selben Tag getauft. Der 16. April 1927 war übrigens ein Karsamstag. Sein Großonkel war Priester und auch das gesamte Umfeld war sehr religiös. Papst Benedikt besuchte das erzbischöfliche Studienseminar St. Michael in Traunstein und das staatliche Chiemgau – Gymnasium. Dort stach er wegen seiner hervorragenden Leistungen in den Fächern der Geisteswissenschaften hervor. Nach Hitlers Tod endete seine Wehrpflicht und er kehrte nach kurzer amerikanischer Kriegsgefangenschaft zurück nach Traunstein und besuchte das dortige Gymnasium und machte sein Abitur. Joseph Ratzinger studierte später Philosophie und katholische Theologie in München. Im Jahre 1953 erhielt er seinen Doktor in Theologie mit dem Abschluss summa cum laude. Papst Benedikt legte eine beeindruckende kirchliche Laufbahn zurück, bis er als damaliger Kardinal von Papst Johannes Paul II. kurz nach dessen Papstwahl zum Präfekt der Glaubenskongregation berufen wurde. Erst nach drei Jahren Bedenkzeit sagte er zu. Noch zu Amtszeiten von Johannes Paul II. wurde Papst Benedikt als möglicher Nachfolger im Vatikan gehandelt. Am 19. April 2005 wurde Joseph Ratzinger zum 264. Nachfolger des heiligen Petrus im Konklave gewählt. Damals 78 Jahre alt war er der älteste bei einer Papstwahl gewählte Kandidat seit 1730. Am 11.02.2013 ging sein Papst Rücktritt wie ein Lauffeuer durch alle Medien. Papst Benedikt hat alles erreicht, was man in der Kirche erreichen kann.

 

 

Meine Meinung zu Papst Benedikt und dem Papst Rücktritt

 

Zur Papstwahl 2005 saß ich mit meinem damals 5 Jahre altem Sohn begannt vor dem Fernseher. Er war begeistert und fasziniert von den Talaren und Anzügen mit Kollarhemden, die Kleidung der Priester in der Diözese Rom. Sicher verstand er nicht worum es ging, aber es wurde in den Medien gehypt, ob den nun endlich weißer Rauch aufsteigen würde. Als dann mit Joseph Ratzinger ein deutscher Papst im Vatikan wurde, haben wir uns gefreut. Warum kann ich gar nicht so wirklich erklären. Vielleicht angesteckt durch die Medien. Auf die Einstellungen von Papst Benedikt gegenüber andersgeschlechtlichen Menschen möchte ich nicht näher eingehen. Er vertritt hier die Meinung der Kirche und die ist allgemein bekannt. Sehr viel Respekt wird er sich durch seinen Papst Rücktritt verdienen. Es gehört Mut dazu, sich körperliche Schwächen einzugestehen. Mit einem Alter von 85 Jahren hat er sich seinen Ruhestand redlich verdient. Viel Gesundheit, Papst Benedikt oder Joseph Ratzinger, wie er bald wieder genannt wird. Ist er eigentlich dann wieder Kardinal? Vielleicht sollte man sich doch etwas mit den Gepflogenheiten auseinandersetzen.