Neid ist ein Arschloch – warum Blogtouren (keine) tausend Euro kosten

Normalerweise nerven mich Posts über nervende Blogger. Leider ist Neid eine der schlechtesten Eigenschaften und scheint einige langsam förmlich zu zerfressen. Zusammen mit einigen anderen Bloggern machen wir seit fast einem Jahr ja ca. 2 – 3 Blogtouren im Monat. Autoren oder Verlage fragen an und wir überlegen uns, ob das Buch zu uns passt. Es gibt so viele Autoren und so viele Bücher, dass man davon ausgehen könnte, es sei genug für alle da. Ich war der Meinung, wir verfolgen alle dasselbe Ziel – Autoren zu unterstützen. Nö.

Es gibt tatsächlich welche die meinen uns den guten Ruf, den unsere Blogtouren haben, neiden zu müssen. Wir haben vor 1,5 Jahren als kleines Team mit Autorenvorstellungen angefangen. Diese machen wir ab und an noch immer. Jeder von uns hat eigene Projekte, trotzdem arbeiten wir noch immer viel zusammen und unterstützen unsere Projekte gegenseitig. In letzter Zeit wurden wir gefragt, was unsere Blogtouren kosten, was eine Autorenvorstellung kostet, ob man wirklich von Blogtouren organisieren leben kann und das unsere Gewinnspiele Betrug seien. Ich wollte ursprünglich dazu keine Stellung beziehen, weil es totaler Bullshit ist.

Wie auch bei anderen Blogtouren schreibt jeder Blogger seinen zum Buch passenden Beitrag und eine Buchbesprechung. Die Themen gebe ich nicht vor, wir besprechen diese vorher als Team. Für jede Blogtour gibt es eine Facebookgruppe, in welcher nur die Blogtourteilnehmer und der jeweilige Autor sind. Manchmal noch jemand, mit dem ich zusammenarbeite, wenn mir die Zeit fehlt, alles alleine zu organisieren oder Banner zu erstellen.

Gibt es Geld für die Blogtouren?

Ein klares NEIN! Sicher könnte man darüber nachdenken, sich diese vergüten zu lassen. Die Organisation erfordert eine Menge Zeit und als Stundenlohn käme da ein nettes Sümmchen zusammen.

Warum gibt es kein Geld?

Ganz einfach. Wenn ich dafür Geld nehme, möchten die Blogger auch Geld. Was ihnen auch zustehen würde. Sie nehmen sich die Zeit das Buch zu lesen, schreiben eine Buchbesprechung und einen separaten Beitrag über ein Thema zum Buch. Oft verlinken sie noch den Autor und / oder den Verlag. Solche Beiträge lasse ich mir gelegentlich von Shops mit ca. 100,00 € vergüten. Bei 5 Blogtourteilnehmern wären wir da bei 2 Posts je Blogger bei 1000,00 € Kosten für den Autor. Zuzüglich die Zeit für die Organisation. Natürlich würden wir keinen Autor davon abhalten, diese Summe zu zahlen 😉

Gibt es andere Vergütungen?

Ja. Viele Autoren verschicken die Bücher an die Blogger selbst. Mit viel Liebe verpackte Pakete mit Goodies und einer handschriftlichen Karte sind auch eine Form der Vergütung. Ein Verlag hat letztens als Dankeschön für eine Blogtour für jeden Teilnehmer ein Buch nach Wunsch aus dem Verlag zur Verfügung gestellt. Ebenfalls eine Form der Vergütung. Yasmin und ich durften als Dankeschön an einer Bookreleaseparty in Berlin teilnehmen. Alles Dinge die zeigen, dass das, was wir tun, geschätzt wird.

Sind unsere Gewinnspiele Betrug?

Wieder ein klares NEIN! Jeder Blogger zieht auf seinem Blog aus seinen Kommentaren einen Gewinner. Aus diesen Gewinnern ziehen wir dann die letztendlich endgültigen Gewinner. Ein doppeltes Losverfahren, bei dem jeder dieselben Chancen hat. Mir erspart es, mich auf jedem Blog durch die Kommentare lesen zu müssen und zu schauen, ob die von jedem Blogger selbst aufgestellten Gewinnspielregeln eingehalten wurden. Wo ist da der Betrug? Es gibt keinen!

Alle Blogtouren werden auf Blogtouren.de festgehalten. Dort sind alle Blogtouren mit den jeweiligen Beiträgen verlinkt und können jederzeit eingesehen werden. Gibt es eine vergleichbare Seite? Jede Blogtour hat ihren eigenen Beitrag, mit allen Links.
Die zugehörige Fanpage wird mittlerweile von mehreren Bloggern genutzt, die alle Blogoturen durchführen. Sie wächst stetig.

Also liebe Neider, WARUM wollt ihr uns das madig machen?

Auch wenn sich die Antwort auf eine der Fragen im Text verbirgt, möchte ich sie lieber noch einmal extra anführen: NEIN, man kann von Blogtouren nicht leben. Wir versuchen es alle mit Arbeit.

Liebe Autoren – Blogtouren kosten nix.
Liebe Blogger – Für Blogoturen gibt es nix.
Liebe Neider – wir bedauern euch.

Ein dickes Dankeschön an Sabine von DaisyandBooks und an Yasmin von DieRabenmutti für eure Unterstützung!

Von |2016-12-16T11:57:05+00:00Donnerstag, Juli 23, 2015|Kategorien: Allgemein|Tags: , , |5 Kommentare

5 Comments

  1. Jenny 24. Juli 2015 um 09:43 Uhr - Antworten

    🙂
    Da ich bereits an einer eurer Blogtouren als Blogger mitgemacht habe, kann ich nur sagen: Ihr macht das Klasse! Ein Buch als Dank reicht doch vollkommen 🙂 Schließlich fröhnen wir unserer Leidenschaft!!!!

    Kopf hoch, Krone richten und nicht beeinflussen lassen!
    Macht weiter so!

    Liebe Grüße Jenny
    von Jennys Bücherwelt

  2. Bella 23. Juli 2015 um 22:05 Uhr - Antworten

    Ein toller Beitrag. Nur traurig, dass er nötig war.

    Ich mache immer wieder sehr gern bei euren Blogtouren mit. Jedes Mal sind wir ein tolles Team welches Hand in Hand zusammen arbeitet.

    Lasst euch von solchen Neidern nicht runterziehen.

    Ihr macht eure Sache einfach fantastisch!!!!!!!!!

  3. Sabine 23. Juli 2015 um 21:29 Uhr - Antworten

    Ich kann immer wieder nur den Kopf schütteln und mich wundern. Aber wie sagt man so schön ” Neid muss man sich verdienen ”
    Ich liebe unsere Blogtouren, habe so schon viele Autoren und auch andere Blogger kennengelernt die mir sonst vielleicht nie begegnet wären. Natürlich freut man sich über ein kleines Dankeschön (Schokolade in Zartbitter 😉) , aber Geld dafür nehmen? Nein! Ich nehme ja schon fast keine Reziexemplare, kaufe mir meinen Lesestoff selbst, also warum für eine Tour , die mir schon viele neue Leser brachten, Geld nehmen? Das würde mich verändern, meinen Blog verändern und mir ein Gefühl von gekauft geben. So kann man schreiben was man will, wie man will, denn es ist kein Job sondern Spass. Ein Hobby das wir alle lieben, gerne unsere Zeit investieren. Aber wie gesagt “Neid muss man sich verdienen” Dann haben wir ja alles richtig gemacht.

    • Britt 23. Juli 2015 um 21:41 Uhr - Antworten

      Haben wir scheinbar 😀

  4. Denise 23. Juli 2015 um 19:45 Uhr - Antworten

    Toller Beitrag in deiner bekannt direkten Art! Ich durfte ja selbst schon an einer von dir organisierten Blogtour teilnehmen, habe auch schon andere Blogtouren mitgemacht und bin bisher nicht mal auf die Idee gekommen, irgendwem irgendwas zu neiden. Wozu? Das Buch kann ich mir auch kaufen, wenn es mich interessiert. Und hinter einer Blogtour steckt eine Menge Arbeit, das habe ich selbst bei meiner ersten selbst organisierten gemerkt. Aber es macht Spaß, die jeweiligen Autoren sind meist mit Feuereifer dabei und am Ende freut sich jeder wie ein Schnitzel, wenn sein Beitrag geteilt wird.
    Wann kam der Schwung, für alles und jedes nur noch Geld als Gradmesser der Befriedigung anzulegen? Für mich ist bloggen ein Hobby, bei dem ich mich ausleben kann und bei dem ich auf neue Menschen treffe. Und wenn dann auch noch ein Autor, der bei mir im Regal steht, sich bei mir bedankt, zaubert mir das ein Lächeln ins Gesicht.

Hinterlassen Sie einen Kommentar